Schlagwort-Archive: Organisationsentwicklung

Ich-Entwicklung

Warum Führung ohne Ich-Entwicklung nicht möglich ist

Ich-Entwicklung als Voraussetzung für agile Führung

Eine Person, die sich bewusst entwickeln will, also zur Ich-Entwicklung in der Lage ist, verfügt bereits über ein bestimmtes Maß an persönlicher Reife. Ohne diese Reife mangelt es an Reflexion der eigenen Person, einem konstruktiven Umgang mit Feedback, einem offenen Umgang mit Fehlern und damit an der Fähigkeit, das eigene Handeln bewusst zu beeinflussen.

Was ist persönliche Reife?

Nach Jane Loevinger lassen sich ähnlich wie bei Clare W. Graves mit seinen Werte-Ebenen (→ Artikel) ebenfalls 9 Stufen der Ich-Entwicklung unterscheiden, denen jeweils vier Beurteilungsbereiche zugrunde liegen: Weiterlesen

Neuigkeiten

Neuigkeiten in eigener Sache

Was sich in den letzten Monaten getan hat

Sie haben sicherlich gemerkt, dass ich im ersten Quartal 2017 keinen Newsletter verschickt habe. Doch ich war nicht untätig. Es gibt Neuigkeiten, die ich hier zusammenfasse und vorstelle.

Was hat sich getan?

9 Levels: Werte-Ebenen

Die 9-Level-Zertifizierung ist die zzt. sich am stärksten verbreitende Methode, und das — meiner Meinung nach — völlig zu Recht. Denn dieses Instrument ist nicht nur vielseitig verwendbar in Organisationsentwicklung, Team- und Einzel-Coaching, sondern auch sehr gut verständlich und fast für jeden leicht nachvollziehbar. Hier die Zahlen: Weiterlesen

Werte-Systeme

Werte-Systeme bestimmen unser Leben

Wie Sie Werte-Systeme mit 9 Levels sichtbar & betrieblich nutzbar machen

Wir alle wachsen wie selbstverständlich mit einem bestimmten Werte-Systeme auf, ohne dass wir es merken. Es macht uns selten einer darauf aufmerksam. Die Werte-Systeme, die unser Leben auf geheimnisvolle Weise bestimmen sind uns kaum bewusst – weder im privaten, noch im betrieblichen Umfeld. Das ist problematisch, weil unsere Werte unseren Erfolg bestimmen.

Hier 3 Beispiele für den unbewussten Umgang mit Werte-Systemen:

  • In den 2 vorangegangenen Artikeln habe ich über Wertschätzung gesprochen, aber noch nicht darüber, warum uns Wertschätzung so schwer fällt und nicht nur herausfordert, sondern auch erhebliche Überwindung kostet. Die Verschiedenheit der Werte-Systeme ist uns nämlich kaum bekannt.
  • Ein Unternehmen führt Mitarbeitergespräche mit Zielvereinbarungen ein, die in einem bestimmten Werte-System ihren Ursprung hat. Doch die Geschäftsleitung ahnt noch nicht, dass die Einführung scheitern wird, weil wichtige Fähigkeiten nicht vorhanden sind. Denn das Werte-System von Mitarbeitergesprächen passt nicht in das Werte-System des Unternehmens.
  • „Die digitale Zukunft muss warten“ lautet die Überschrift eines Artikels in der FAZ zum Thema Industrie 4.0. — Doch warum? — In vielen Unternehmen liegt eine multiple Problemlage vor, die sie daran hindert, die Digitalisierung in Angriff zu nehmen: Kaum Generalisten, keine Moderatoren, zu wenig Kollaboration, zu wenig unabhängige Denker, zu wenig sozial-kompetente Methodik, kaum soziale Innovationsprozesse, keine Zeit zum Gestalten. Fast alles davon ist mit dem Modell der Werte-Systeme erklärbar.

Alle 3 Beispiele kann man durch Werte-Systeme in den Griff bekommen! — Nur wie? Weiterlesen

Wertschätzung

Wandel durch Wertschätzung

Wertschätzung braucht unterstützende Strukturen und Methoden

Im Rahmen der Blogparade „Wandel durch Wertschätzung“, zu der ich von Martina Baehr eingeladen wurde (vielen Dank!), schreibe ich hier einen Artikel über Wertschätzung in Unternehmen und welche organisatorischen Voraussetzungen es braucht, eine Grundhaltung der Wertschätzung in Unternehmen einzuführen. Das dient zweierlei Zielen:

  1. Die Etablierung von Wertschätzung selbst. Sie wandelt ein Unternehmen.
  2. Die Vereinfachung von weiterem Wandel. Eine Wertschätzungskultur macht notwendigen Wandel aufgrund von Marktveränderungen einfacher.

These: Weiterlesen

In vielen Rollen wirksam sein

Rollen definieren, verstehen und nutzen

Wie Rollenverständnis die Beziehungsarbeit fördert

Kürzlich hatte ich mit der Geschäfts- und Personalleitung eines erfolgreichen Mittelständlers eine Unterhaltung über Rollen. Gemeint war insbesondere die Führungsrolle von Teamleitern. Die Aussage seitens der Geschäftsleitung war:

Die Teamleiter sollen in die Führungsrolle schlüpfen und ihrer Führungsverantwortung gerecht werden. Private Ansichten sollen die Teamleiter in diesem Moment ablegen.

Tja — wenn das so einfach wäre… Weiterlesen

Organisationsführung

Organisationsführung und Mitarbeiterführung

Die Integration von Organisationsführung und Mitarbeiterführung — ein Modellvergleich

Braucht man wirklich beides? Organisationsführung und Mitarbeiterführung? Kann das eine das andere nicht ersetzen? — Nein, Führung braucht mehrere Anker!

Sie kennen doch sicherlich den Spruch „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“. Das ist ein typischer Fall von Weiterlesen

Mitarbeiterdialog – heute

Mitarbeiterdialog in Zeiten von New Work

Neue Ansätze für ein bewährtes Instrument

Mitarbeitergespräche sind in letzter Zeit in Verruf geraten, wenn man den Fachzeitschriften für Personal und Management Glauben schenken will. Sie seien von gestern, aus einer hierarchischen Welt und würden zu oft dazu verwendet, sogenannte „Zielvereinbarungen“ von oben an Mitarbeiter durchzudrücken, obwohl diese an einer echten Verhandlung überhaupt nicht teilgenommen haben.

Daran ist leider einiges wahr! Und dennoch hat das Mitarbeitergespräch nicht ausgedient. Es lebe der Mitarbeiterdialog!

Auf die Ausgestaltung kommt es an

Im Rahmen von wirksamer Beziehungsarbeit für vitale Unternehmen kann dieses Instrument als Mitarbeiterdialog noch immer von sehr großem Nutzen sein, wenn… Weiterlesen

Erstellung der Wissensbilanz

Erstellung der Wissensbilanz

Die Wissensbilanz ist DAS Instrument zur Analyse und Ausrichtung wirksamer Beziehungsarbeit für vitale Unternehmen

Wirksame Beziehungsarbeit hört sich für viele Führungskräfte und Mitarbeiter nach ziemlich seichtem Terrain an. Das dem nicht so ist, wird deutlich, wenn man sich genau anschaut, was sich hinter diesem Begriff verbirgt. Das habe ich bereits mit vielen Artikeln hier im Blog getan.

Deswegen werde ich nun die Perspektive ändern und aus einem ganz anderen Blickwinkel auf Unternehmen schauen: aus dem Blickwinkel einer unternehmerischen Bilanz — der Wissensbilanz. Sie ist systematisch strukturiert und arbeitet nach wissenschaftlichen Methoden. Sie passt in die grüne Welt. Der hier gewählte Ansatz richtet sich nach dem Modell „Wissensbilanz – Made in Germany“, das auf die Bedürfnisse des Mittelstands angepasst ist.

Bisher wird ganz selbstverständlich einmal im Jahr eine Bilanz im Unternehmen gezogen. Es ist eine Bilanz des finanziell bewerteten Kapitals und des Vermögens, die beide gegenüber gestellt werden. Es ist eine Rückschau auf das, was in der Vergangenheit erwirtschaftet wurde. Der Blickwinkel eines Buchhalters aus der blauen Welt. So weit so gut.

Zur Führung eines Unternehmens reicht die klassische Bilanz nicht aus.

Wer einmal Buchhaltern und Controllern im Unternehmen das Ruder überlassen hat weiß, dass Weiterlesen

Youi und Taylor

Darf ich vorstellen? — Youi und Taylor©

Ende des Ideen-Wettbewerbs

Ich erinnere an den Ideen-Wettbewerb vom 18. Juni 2013. Damals hatte ich aufgerufen, Namen für meine 2 Maskottchen zu finden.

Nun erkläre ich den Wettbewerb für beendet und präsentiere nicht nur die Namen, sondern auch die überarbeiteten Maskottchen, die sich aus dem SL-Logo ableiten. Weiterlesen

Zukunft der Arbeit

Die Zukunft der Arbeit ist dynamisch & komplex

7 Werte-Ebenen: Woher wir kommen & wohin wir gehen

Immer wieder lesen wir in Medien über die Umbrüche der Arbeitswelt und was sie für die Zukunft der Arbeit bedeuten. Neue Trends habe ich in diesem Zusammenhang in meinem Artikel New Work bereits zusammengefasst. Allerdings bin ich noch Erklärungen schuldig geblieben:

  1. Was ist der Grund für den rasanten Wandel?
  2. Welche Paradigmenwechsel gehen mit dem Wandel einher?
  3. Welche Werte-Veränderungen finden statt?

Die Beantwortung beider Fragen erleichtert das Verständnis für den Wandel, die Zukunft der Arbeit und erhöht die Bereitschaft, sich dem Wandel gegenüber zu öffnen und Chancen zu nutzen, die darin liegen. Weiterlesen