Echtes Interesse vs. „Sie sind gefeuert“

Echtes Interesse an Mitarbeitern bringt Erfolg

Meine Motivation, diese Internetseiten zu betreiben

Sie kennen doch sicherlich auch Momente, in denen Ihre Führungskraft echtes Interesse an Ihnen vermissen lässt? Sie kennen vielleicht auch Vorgesetzte, die sich z.B. noch nie dafür interessiert haben,

  • wie es Ihnen privat geht und welche Lebensfragen Sie beschäftigen
  • welche Interessen und Hobbys Sie verfolgen
  • welche Auszeichnungen sie erworben haben
  • wie Sie das erreicht haben und aus welcher Motivation heraus
  • was Sie anderenorts beruflich auf die Beine gestellt haben
  • was Ihre Erfolgsgeheimnisse, versteckten Stärken und Talente sind
  • warum sie in bestimmten Situationen so reagieren, wie Sie es tun
  • welche guten Beiträge Sie bereits dauerhaft leisten
  • wie es Ihnen heute geht und wie Sie heute Ihren Tag gestalten werden
  • welche Ziele Sie verfolgen, wie und warum
  • wie Sie sich beruflich entwickeln wollen usw.

Aufmerksamkeit, Hinwendung und Interesse sind oft schwach ausgeprägt, obwohl es wissenschaftlich hinlänglich bewiesen ist, dass Motivation und Arbeitsleistung unter solchen Umständen leiden. In zunehmend serviceorientierten Märkten ist das ein entscheidender Wettbewerbsnachteil.

Echtes Interesse - SL-Beziehungsarbeit Führung

Echtes Interesse beginnt vor der Zusammenarbeit!

Weiterlesen

Image versus Charakter

Nur Sozialtechnik oder auch Persönlichkeit?

Beziehungen basieren auf Charakter & universellen Prinzipien

Wie häufig kommt es vor, dass wir in bestimmten Situationen, in denen wir emotional unter Druck geraten, nicht so reagieren, wie es im Nachhinein betrachtet gut gewesen wäre? Wie häufig haben Sie sich persönlich vorgenommen, in für Sie herausfordernden Situationen besonnen zu reagieren. Um danach festzustellen, dass Sie wieder einmal nicht gelassen genug waren. Kennen Sie das? Charakter

Image vs. Charakter - SL Beziehungsarbeit

Ein Beispiel: Wir hatten mit unseren Weiterlesen

Rollenvorbilder für New Work

Rollenvorbilder gesucht für die neue Arbeitswelt

Woran Sie gute Rollenvorbilder erkennen & wo Sie sie finden

In unzähligen Artikeln wird immer wieder über New Work und neue Arbeitswelten geschrieben, was man in diesen Welten tun und lassen sollte, wie man zu sein hat oder auch nicht. Doch über welche Rollenvorbilder verfügen wir?

Haben wir bereits ausreichend gute Rollenvorbilder, die das Neue vorleben, ein leuchtendes Beispiel geben, nachahmenswert sind und von denen wir also lernen können?

Ich mache mich mit Ihnen, geehrte Leser*innen, auf die Suche nach diesen Vorbildern für New Work, die sich vielleicht in Ihrem unmittelbaren Lebensumfeld befinden. Die Frage wird sein, was ein Rollenvorbild eigentlich ist und woran man es erkennt. Und ich werde erklären, warum Rollenvorbilder für New Work seltener sind als andere Rollenvorbilder. Weiterlesen

Innovieren

Innovieren mit Youi©

Innovieren mit den 7 Wirkungsfeldern der Beziehungsarbeit

Sie haben ein Problem, wollen dringend Neues in Bewegung setzen und suchen einen Weg, gezielt zu innovieren? − Vielleicht kann Ihnen unser Youi© dabei helfen!

Im Artikel „7 Wirkungsfelder“ bin ich bereits auf die Bedeutung der 7 Felder eingegangen, die unser Youi© repräsentiert. Youi© ist eines meiner Maskottchen, das einiges über den Zweck meines Unternehmens aussagt und den Mehrwert, den ich für Sie stiften kann.

Dass Sie Youi© nun selbst in Eigenarbeit nutzen können, wissen Sie vielleicht noch nicht. Das will ich nun ändern. So können Sie oder Ihre Mitarbeiter zum Beispiel Weiterlesen

Sich führen lassen

Sich führen lassen & geführt werden

Appelle an Mitarbeiter für gutes ‚Sich führen lassen‘ in einer neuen Arbeitswelt

In einer hierarchisch geprägten Arbeitswelt, in der jeder seinen Platz kennt, ist das ‚Sich führen lassen‘ oft kein Thema. Wer oben ist führt — wer unten ist, muss sich führen lassen (ob er/sie will oder nicht).

sich führen lassen - SL Beziehungsarbeit

In der neuen Arbeitswelt ist dieses Führungsverständnis immer weniger üblich, weil sich klassische Rollenverteilungen durch Marktdynamik und Komplexität zunehmend schwerer rechtfertigen lassen. Zugeständnisse bei der Machtverteilung sind nun notwendig, will man die Wettbewerbsfähigkeit nicht gefährden. Mitarbeiter erhalten daher zunehmend mehr Einfluss.

Dazu muss seitens der Mitarbeiter/innen Weiterlesen

Team-Leistung

Wie Sie Team-Leistung mit System steigern

Vertrauen schaffen. Das Ego überwinden. — Bloß wie?

Seltsam: In vielen mittelständischen Unternehmen scheint Team-Leistung eine untergeordnete Rolle zu spielen. Jedenfalls wird das Thema Team-Leistung mir gegenüber selten explizit angesprochen. Und nicht nur das: Gerade Abteilungs- oder Teamleiter unterhalb der Geschäftsleitung stellen sich mir selten als Team dar. Oft finde ich heraus, dass jedes Teammitglied zwar gewissenhaft mit seiner Abteilung einen Beitrag zum Gesamtergebnis beiträgt, aber eine bewusst gelebte Team-Leistung eher nicht stattfindet. Es ist ein oft nebeneinander her.

Wie sonst ist es erklärbar, dass Weiterlesen

Ich-Entwicklung

Warum Führung ohne Ich-Entwicklung nicht möglich ist

Ich-Entwicklung als Voraussetzung für agile Führung

Eine Person, die sich bewusst entwickeln will, also zur Ich-Entwicklung in der Lage ist, verfügt bereits über ein bestimmtes Maß an persönlicher Reife. Ohne diese Reife mangelt es an Reflexion der eigenen Person, einem konstruktiven Umgang mit Feedback, einem offenen Umgang mit Fehlern und damit an der Fähigkeit, das eigene Handeln bewusst zu beeinflussen.

Was ist persönliche Reife?

Nach Jane Loevinger lassen sich ähnlich wie bei Clare W. Graves mit seinen Werte-Ebenen (→ Artikel zu 9-Levels) ebenfalls 9 Stufen der Ich-Entwicklung unterscheiden, denen jeweils vier Beurteilungsbereiche zugrunde liegen: Weiterlesen

Neuigkeiten

Neuigkeiten in eigener Sache

Was sich in den letzten Monaten getan hat

Sie haben sicherlich gemerkt, dass ich im ersten Quartal 2017 keinen Newsletter verschickt habe. Doch ich war nicht untätig. Es gibt Neuigkeiten, die ich hier zusammenfasse und vorstelle.

Was hat sich getan?

9 Levels: Werte-Ebenen

Die 9-Level-Zertifizierung ist die zzt. sich am stärksten verbreitende Methode, und das — meiner Meinung nach — völlig zu Recht. Denn dieses Instrument ist nicht nur vielseitig verwendbar in Organisationsentwicklung, Team- und Einzel-Coaching, sondern auch sehr gut verständlich und fast für jeden leicht nachvollziehbar. Hier die Zahlen: Weiterlesen

Kern der Beziehungsarbeit

Kern der Beziehungsarbeit für Unternehmen

Das Wahre, das Gute und das Schöne

Wie Wirtschaftsunternehmen spirituell wachsen können

Den Kern der Beziehungsarbeit lässt sich am besten beschreiben als Erwartungen,

  • die wir an andere haben, und
  • denen wir gerecht werden sollen.

Die Frage lautet also,

  • was erwartet eine Person von ihren Mitmenschen?
  • Und warum sind die Erwartungen so wie sie sind?

Die Antworten liegen in der Natur des Menschen begründet: Er ist ein soziales Wesen. Sein soziales Handeln und Reden entspricht seinen psychischen Bedürfnissen. Je besser jeder Einzelne von uns die Bedürfnisse der Menschen kennt, desto Weiterlesen

Freundlichkeit

Zu viel der Freundlichkeit?

Leiden wir unter Überzuckerung oder Unterkühlung?

Vor Kurzem bin ich auf ZEIT.DE auf den Artikel „Die Unterwerfungsformel“ zum Thema Kommunikation in der politischen, poetischen, polemischen Serie „10 nach 8“ gestoßen. Der Internet-Link verrät schon ein wenig über den Inhalt: http://…lovespeech-hatespeech…/

Inhaltlich geht es u.a. um folgende Punkte:

  • Unterwürfig „lieb sein“ müssten alle Dienstleister, die mit einem Mindestlohn ihr Auskommen bestreiten. Die Faustregel sei: Je häufiger der „Schöne Tag“ gewünscht werden müsse, desto niedriger sei die Bezahlung.
  • Jeder wisse, dass „Sehr gern!“ das neue „Du mich auch“ sei.
  • Die Ausweitung der Floskelzone und damit der Unterwerfungskultur, deren Ausdruck sie sei, scheint laut der Autorin unaufhaltbar zu sein.
  • Viele Menschen, die die freundliche Oberflächlichkeit anderer kritisieren, würden heute vollkommen unkritisch bis zu 5 Emoticons in Mails und Posting verwenden.
  • Der heutige Hass im Netz und auf der Straße käme von der Überzuckerung unserer Gegenwart.

Zuerst einmal war ich fassungslos, weil ich

  1. übersehen hatte, dass es um eine Polemik geht und
  2. komplett anderer Meinung bin.

Denn dieser Artikel widerspricht Weiterlesen